Home

Liebe Leserin, lieber Leser,

herzlich willkommen auf der Homepage des Vereins Pro Natur Hochwald e.V. Wir freuen uns, dass Sie sich für uns und unsere Tätigkeit interessieren und möchten uns Ihnen gerne vorstellen.

voegelDer Verein Pro Natur Hochwald wurde im Februar 2013 gegründet und hat es sich zur Aufgabe gemacht, Natur und Umwelt in unserer Heimat, im Hochwald zu achten, zu pflegen, zu bewahren, und alle, die sich ebenfalls diesem Ziel verschrieben haben, in ihren Bemühungen zu unterstützen. Der Verein ist aus einer Bürgerinitiative der Greimerather Bevölkerung hervorgegangen, die kurz zuvor spontan zum Schutz des Naturkleinods „Judenkopf“, der dort beheimateten seltenen Tier- und Pflanzenarten sowie des nahegelegenen Naturschutzgebiets Pansbruch ins Leben gerufen worden war. Heute hat der Verein über 100 Mitglieder. Die Führung der Geschäfte obliegt einem vierköpfigen Vorstand, der von zehn Beisitzern unterstützt wird.

Unsere Aktivitäten sind vielfältiger Natur. Wir kämpfen aktiv durch Information der Öffentlichkeit, Herantreten an Behörden sowie die Aktivierung der politisch Verantwortlichen in Gemeinde, Verbandsgemeinde, Kreis, Land und Bund gegen Vorhaben, die Mensch, Natur und Umwelt im Hochwald zum Schaden gereichen würden. Wir möchten Bevölkerung wie Politik auf Fehlentwicklungen aufmerksam machen, begleiten

fledermaeusekritisch öffentliche Planungsprozesse und bringen gegebenenfalls unsere Bedenken energisch und nötigenfalls im Rahmen des öffentlichen Protests sowie in juristischen Verfahren vor. Dabei pflegen wir intensive Kontakte und Austausch mit gleichgesinnten Vereinen und Bürgerinitiativen in der weiteren Region und versuchen, unseren Anliegen durch Vernetzung möglichst großes Gewicht zu verleihen.

Derzeit steht für uns das Thema Energiewende im Fokus. Wir begrüßen die Abkehr von der Kernkraft und unterstützen den Ausbau erneuerbarer Energien, doch müssen wir zu unserem großen Entsetzen feststellen, dass diesem Ziel in immer stärkerem Maße Natur- und Artenschutz zum Opfer fallen. Für die Errichtung von Windkraftanlagen werden inzwischen intakte Wälder gerodet und Biosphärenreservate zerstört, in denen bedrohte Tierarten beheimatet sind. Dies ist umweltpolitisch völlig widersinnig, da zerstört wird, was bewahrt werden soll: Tiere und Pflanzen, die auf der roten Liste der bedrohten Arten stehen, werden ihrer letzten Rückzugsorte beraubt, der Wald als natürlicher CO2-und Wasserspeicher zerstört, die Erholungsfunktion wird massiv beeinträchtigt. Daher kämpfen wir derzeit mit Nachdruck dafür, dass die Energiewende zukünftig mit Vernunft und Augenmaß betrieben wird.

wildkatzeWenn Sie uns unterstützen möchten, können Sie dies am besten tun, indem Sie Mitglied bei uns werden. Einfach das Formular (Antrag) herunterladen, ausfüllen und an uns schicken, und schon sind Sie mit dabei! Wir würden uns sehr freuen, Sie in unseren Reihen begrüßen zu dürfen!

Rainer Schmitt (1. Vorsitzender)

Dr. Bernhard Schmitt (2. Vorsitzender)