Aktuelle Satzung mit geändertem Wortlaut

Satzung

 

von Pro Natur Hochwald e.V.

 

  • 1 Name, Sitz

 

  1. Der Verein führt den Namen „Pro Natur Hochwald“
  2. Der Verein soll beim Amtsgericht Wittlich in das Vereinsregister eingetragen werden und führt den Zusatz „e.V.“
  3. Der Sitz des Vereins ist 54314 Greimerath.
  4. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

 

  • 2 Zweck des Vereins

 

  1. Verhinderung von widrigen und gesundheitsschädlichen Eingriffen in die Natur und Landschaft im Hochwald sowie Förderung des Umwelt- und Naturschutzes.
  2. Der Satzungszweck soll insbesondere verwirklicht werden durch:
  3. Beschreiten des Klageweges zur Verhinderung von widrigen Eingriffen in die Natur und Landschaft im hiesigen Raum;
  4. Finanzielle Unterstützung von Naturschutzverbänden oder juristischen Personen, die sich ggf. auf dem Klageweg gegen widrige Eingriffe in Natur und Landschaft im hiesigen Raum wehren;
  5. Förderung der Pflege von Landschaft, z.B. jährlicher Umwelttag;
  6. Förderung von Umwelt-Projekten, z.B. Unterstützung der hiesigen Waldjugend;
  7. Pflege und Vermittlung des kulturlandschaftlich-landeskundlichen Erbes der Region
  8. Förderung von Maßnahmen zur Gestaltung, Unterhaltung und Verschönerung des Dorfes; z.B. Baumpflanzaktionen;
  9. Förderung von Naturschutzverbänden in angemessener finanzieller, ideeller und aktiver Form.
  10. Der Verein verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke, für die die Mittel des Vereins entsprechend den Zwecken der Absätze 1 und 2 verwendet werden.
    Es werden keine Aufwandsentschädigungen gezahlt. Ersetzt werden nur die tatsächlichen Auslagen.

Die Körperschaft ist selbstlos tätig; sie verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

  • 3 Mitgliedschaft

 

  1. Mitglied des Vereins kann jede natürliche und juristische Person werden.
  2. Über die Aufnahme entscheidet nach schriftlichem Antrag der Vorstand. Bei Minderjährigen ist der Aufnahmeantrag durch einen gesetzlichen Vertreter zu stellen.
  3. Der Austritt aus dem Verein ist zum Ende eines Geschäftjahres möglich. Er muss schriftlich gegenüber dem Vorstand erklärt werden.
  4. Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn sein Verhalten in grober Weise gegen Interessen und Satzung des Vereins verstößt. Über den Ausschluss entscheidet auf Antrag des Vorstandes die Mitgliederversammlung.
  5. Die Mitgliedschaft endet mit dem Tod eines Mitglieds. Bei juristischen Personen mit deren Erlöschen.
  6. Das ausgetretene oder ausgeschlossene Mitglied hat keinen Anspruch gegenüber dem Vereinsvermögen.

 

  • 4 Mitgliedsbeiträge

 

  1. Die Mitglieder haben Mitgliedsbeiträge (Geldbeträge) zu leisten. Der Mitgliedbeitrag wird grundsätzlich zu Beginn des jeweiligen Geschäftsjahres einmalig als Jahresbetrag bargeldlos erhoben. Dies erfolgt bei der Aufnahme durch Dauerauftrag oder Einzugsermächtigung.
  2. Der Jahresbetrag beträgt
  3. für Erwachsene 18,00 € (12 x 1,50 €)
  4. für Minderjährige beitragsfrei

 

 

  • 5 Organe

 

  1. Organe des Vereins sind
  2. Vorstand
  3. Mitgliederversammlung

 

 

  • 6 Vorstand

 

  1. Der Vorstand des Vereins besteht aus dem 1. Vorsitzenden, dem 2. Vorsitzenden, dem Kassierer und dem Schriftführer.

  2. Der Vorstand kann um Beisitzer erweitert werden, die jedoch nicht stimmberechtigt sind. Sie werden von der Mitgliederversammlung gewählt und stehen dem Vorstand in beratender Funktion zur Seite.
  3. Den geschäftsführenden Vorstand bilden der 1. und der 2. Vorsitzende. Sie vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich und sind im Vereinsregister des zuständigen Amtsgerichts einzutragen.
  4. Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins und erledigt alle Verwaltungsaufgaben sowie alle Aufgaben, die nicht durch Satzung oder Gesetz einem anderen Vereinsorgan zugewiesen sind. Er hat insbesondere folgende Aufgaben:
    – die Ausführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung
    – die Vorbereitung , Einberufung und Leitung der Mitgliederversammlung durch den
    oder 2. Vorsitzenden
  5. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von 2 Jahren gewählt; er bleibt jedoch so lange im Amt bis eine Neuwahl erfolgt ist.
  6. Die Haftung des Vorstandes ist auf vorsätzliche oder grobe Fahrlässigkeit begrenzt.
  7. Die Beschlüsse des Vorstandes sind zu protokollieren. Das Protokoll ist vom Protokollführer sowie vom Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung von seinem Stellvertreter oder einem anderen Mitglied des Vorstandes zu unterschreiben.

 

 

  • 7 Arbeitskreise

 

  1. Zur Vorbereitung und Durchführung der in § 2 genannten Aufgaben können in Absprache mit dem Vorstand Arbeitskreise gebildet werden. Diese arbeiten selbständig. Die Entscheidung über die Umsetzung der Arbeitsergebnisse obliegt abschließend dem Vorstand.

 

 

  • 8 Mitgliederversammlung

 

  1. Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal jährlich statt. Außerdem muss eine Mitgliederversammlung einberufen werden, wenn das Interesse des Vereins es erfordert oder wenn mindestens 1/5 der Mitglieder die Einberufung schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gründe verlangt.
  2. Jede Mitgliederversammlung ist vom Vorstand unter ortsüblicher Bekanntmachung (Amtsblatt der Verbandsgemeinde Kell am See = „Hochwaldbote“) unter Einhaltung einer Einladungs-frist von 2 Wochen und unter Bekanntgabe der Tagesordnung einzuberufen.
  3. Versammlungsleiter ist der 1. Vorsitzende. Im Falle seiner Verhinderung wird die Versammlung durch den 2. Vorsitzenden geleitet.
  4. Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.
  5. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen gefasst. Zur Änderung der Satzung und des Vereinszwecks ist jedoch eine Mehrheit von 2/3 der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich.
  6. Die Mitgliederversammlung beschließt insbesondere über:
  7. die Entlastung des Vorstands
  8. die Wahl des Vorstands
  9. Satzungsänderungen
  10. die Festsetzung der Mitgliedsbeiträge
  11. Anträge des Vorstands und der Mitglieder
  12. die Auflösung des Vereins
    1. Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom Versammlungsleiter und dem Schriftführer zu unterschreiben ist.
    2. Die Mitgliederversammlung kann Ehrenmitgliedschaften verleihen.

 

 

  • 9 Finanzierung

 

  1. Der Verein finanziert sich durch:
  2. Mitgliedsbeiträge
  3. Spenden und Zuwendungen
  4. öffentliche Zuschüsse
  5. Der Verein stützt sich im Übrigen auf die ehrenamtliche Mitarbeit seiner Mitglieder.
  6. Spenden werden im Rahmen der Satzung und der entsprechenden Zweckbestimmung des Spenders verwendet.
  7. Spenden, die zur Unterstützung der unter § 2 Nr. 2 a) und b) genannten Satzungszwecke dem Verein zukommen, werden bei Obsiegen ausschließlich für die unter § 2 genannten Satzungszwecke verwandt.

 

 

  • 10 Kassenprüfer

 

  1. Die Mitgliederversammlung wählt aus ihrer Mitte zwei Kassenprüfer für die Dauer von 2 Jahren. Die Kassenprüfer dürfen nicht dem Vorstand angehören. Die Kassenprüfer prüfen die Jahresrechnung des Vorstandes und nehmen zu seiner Entlastung Stellung.

 

 

  • 11 Auflösung, Anfall des Vereinsvermögens

 

  1. Zur Auflösung des Vereins ist eine Mehrheit von 3/4 der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich.
  2. Im Falle der Auflösung oder Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen an die Ortsgemeinde Greimerath als Körperschaft des öffentlichen Rechts zwecks unmittelbarer und ausschließlicher Verwendung gemeinnütziger Zwecke in Greimerath. Hierzu ist die Einwilligung des Finanzamtes erforderlich.

 

 

 

54314 Greimerath, 02. April 2017